Eine Registrierkasse ist gemäß § 131b Abs. 1 BAO ab 1.1.2016 (entsprechend der Kassenrichtlinie, Vgl. KRL 2012) verpflichtend, zudem besteht ebenfalls ab 1.1.2016 gemäß § 132a BAO – unabhängig von der Registrierkassenpflicht(!) – eine Belegerteilungspflicht.

gesetz

SEP Bar! – Die neue Kassenlösung für Ihr Unternehmen

Mit der innovativen Kassenlösung SEP Bar! können Barverkäufe schnell und einfach im Unternehmen abwickelt werden.

SEP Bar! ist eine touch-basierende Kassenlösung, die auch mit Tastatur und Maus bedient werden kann. Die Erfassungsmaske ist auf die Übersichtlichkeit und gleichzeitig umfassende Information zum Produkt ausgerichtet worden und kann vom Anwender auf seine eigenen Bedürfnisse angepasst werden.
SEP Bar! unterstützt die Eingabe von Daten mittels Scanner. Dadurch erhält man freie Auswahl und kann die für sich ideale Erfassungsweise auswählen.
Die Suche nach Artikeln kann durch die EAN-Nummer (Barcode), der Artikelnummer oder der Bezeichnung (Matchcode) erfolgen.
Kassenbelege können allgemein oder an einen bereits hinterlegten Kunden erstellt werden. Soll eine Barverkaufskassenbeleg personalisiert werden, so steht über das Menü „Extras“ die Eingabemöglichkeit einer individuellen Anschrift zur Verfügung.

SEP Bar! mit Anbindung zur Office Line

SEP Bar! kann auch mit dem ERP-System Sage Office Line Evolution zusammen arbeiten, d.h. die Daten der OL werden in die Kasse übernommen und können dadurch für den Barverkauf genutzt werden. Neben der Stammdatenübernahme werden auch die komplexen Rabatt- und Preisfindungsmöglichkeiten der OL in der Kasse ermöglicht (Staffelrabatte, Sonderpreise, etc.). Der Datenabgleich kann automatisch oder jederzeit manuell durchgeführt werden. Eine ständige Verbindung zur Office Line ist nicht notwendig. Kassenbelege werden mit dem Tagesabschlusses an die OL übergeben und können dort übernommen werden.
SEP Bar! - Belegerfassung

SEP Bar! – Belegerfassung

SEP Bar! - Belegabschluss

SEP Bar! – Belegabschluss

SEP Bar! - Tagesabschluss

SEP Bar! – Tagesabschluss

Die BASL GmbH stellt Interessenten gerne einen Zugang zu unserer Demonstrationsumgebung zur Verfügung, auf der die SEP Bar! Kasse bereits voll funktionsfähig und zum testen bereit steht.

 Datenblatt „SEP Bar! Kassenlösung“

Bei weiterführenden Fragen zur SEP Bar! Kassenlösung wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der BASL GmbH unter 07229 – 23 820 oder info@basl.at

Registrierkassenpflicht

Unter Registrierkassenpflicht versteht man die Verpflichtung alle Bareinnahmen zum Zweck der Losungsermittlung mit elektronischer Registrierkasse, Kassensystem oder sonstigem elektronische Aufzeichnungssystem einzeln zu erfassen.

Die Registrierkassenpflicht gilt

  • ab einem Jahresumsatz von €15.000,- je Betrieb
  • und Barumsätze von mehr als €7.500,- pro Jahr

Was versteht man unter €7.500,- pro Jahr?

  • €30,- pro Tag bzw. €625,- pro Monat

Was sind Barumsätze?

  • Umsätze für Lieferungen oder sonstige Leistungen, die im Inland gegen Entgelt erfolgen und deren Gegenleistung (= Entgelt) mit Barzahlung erfolgt.​
  • Barzahlungen sind Zahlungen mit Bargeld, Kreditkarte, Bankomatkarte und Gutscheine (Bons u.ä.)​
  • Zahlungen mit Erlagscheinen oder mit Überweisung sind keine Barzahlungen​

Was ist mit den Kosten einer Registrierkasse?

  • Prämie von EUR 200,– mit der Steuererklärung zu beantragen (Formular E 108c)​
  • Darüber hinaus unbegrenzte Absetzbarkeit der Kosten im Jahr der Anschaffung.​

kasse

Belegerteilungspflicht

Unter Belegerteilungspflicht versteht man für den Unternehmer die Verpflichtung alle Belege über empfangene Barzahlungen für im Inland getätigte Lieferungen und sonstige Leistungen dem Kunden unmittelbar nach Zahlung auszuhändigen. Bei Nichtbeachtung kann es eine Strafe von bis zu €5.000,- zur Folge haben.

Ein Beleg muss die nachstehenden Mindestangaben erfüllen:

  • Name und Anschrift des Unternehmers
  • Fortlaufende Nummer
  • Tag der Belegausstellung (z.B. TTMMJJ)
  • Menge und Bezeichnung der gelieferten Gegenstände bzw. Art und Umfang der sonstigen Leistungen
  • Betrag der Barzahlung

ACHTUNG: Vom Beleg muss eine Durchschrift angefertigt und 7 Jahre aufbewahrt werden (nicht notwendig bei EDV-Systemen)​.

Doppelte Beleg-Rechnungs-Erteilung ist nicht notwendig, wenn der Beleg alle Angaben beider Rechtsquellen beinhaltet.

Was bedeutet das für den Kunden?​

  • Beleg muss bis vor die Geschäftsräumlichkeiten mitgenommen werden.​
  • ​Eine Verletzung der Entgegen- und Mitnahmepflicht ist nicht strafbar.

Unbenannt